Samstag, 12. April 2008

Stellungsnahme

per Mail:
Werter Herr!

Also so ein Dummfug ist mir ja schon lange nicht begegnet, da schreiben sie Dinge von einem anderen ab und meinen diese Elaborate werden sie in die Nähe der Quoten von Robert Basic bringen.
Wohlwissend lassen Sie auch keine Kommentare zu, nur Mails.

Mir geht das auf den Sack und darum schreibe ich Ihnen dies auch.

Ohne jeden Respekt

Kurt R. Schallau


Weitere Reaktionen:

Der Kernbeißer versteht die filternde Funktion nicht.

Maximilian wäre ein echter Watchblog lieber.

Der Admartinator meint der Blog würde einen Trittbrettfahrer-Effekt nützen.

Lichtenecker vermutet, dass hier Robert selbst schreibt. siehe Kommentare

Cem B. vermutet erst einen Aprilscherz dahinter.

Der Werbeblogger gratuliert Robert zu seinem Alpha++ Status. Natürlich mit zwinkern.

Der Seo-Watchblog macht sich Gedanken über den eigenen Namen.

Nicht einmal zwei Wochen sind vergangen, viele Leute sind auf den Blog gestoßen, wenige geblieben. Einige haben darüber berichtet. Es ist an der Zeit für ein paar erklärende Worte von meiner Seite.

Zuerst zum Namen. Watchblog. Meist wird der Ausdruck für Blogs verwendet, die sich kritisch mit einem Thema auseinandersetzen. Im deutschsprachigem Raum macht das das Bildblog schon länger und aktuell ist auch das China Watchblog zu erwähnen. Es gibt noch viele unbekanntere Watchblogs, die in meinen Augen eine wichtige Rolle in der heutigen Medienlandschaft spielen und hoffentlich noch öfter Auswirkungen zeigen.

Ich verwende den Begriff Watchblog lediglich nur im Sinne von beobachten. Ich sehe mir auch nicht Robert selbst an, sondern nur seinen Blog. Kritik über ich nur im Sinne von "Robert du schreibst so viel, dass man dich schon filtern muss", aber das wird in der Beschreibung sofort klar. Ich hatte mir nicht erwartet, dass der Name den Leuten so wichtig ist.

Den Sinn haben viele nicht verstanden. Wenn ich auf einen solchen Blog komme, würde er mich auch nur begrenzt interessieren. Warum betreibe ich nun selbst einen? Die Erklärung ist ganz einfach. Es sind ein paar Personen an mich herangetreten, die wussten, dass ich die Blogosphäre beobachte und haben die Idee geäußert. Sie meinten, dass sie viele Beiträge von Robert gut finden, aber sie keine Lust haben täglich zehn bis zwanzig Beiträge zu überfliegen, ob etwas interessantes dabei ist. Da ich es sowieso mache und es nur ein geringer Mehraufwand ist, habe ich mir gesagt, einfach mal ausprobieren. Der Aufwand ist nicht sehr groß und vielleicht interessiert es mehr Menschen.

Dass es für viele Blogger, die täglich hunderte Feeds lesen nicht besonders interessant ist, war mir klar. Sind auch nicht die Zielgruppe. Es geht um Menschen, die nicht so viel Zeit haben und einen kurzen Überblick bekommen wollen, was aktuell passiert. Der Gedanke es auf die gesamte Blogosphäre auszuweiten war vorhanden, wurde aber wegen dem Aufwand wieder verworfen.

Einige haben kritisiert, dass ich anonym blogge. Wer genau schaut, sieht dass bei jedem Post mein Name dabei steht. Wer ein bisschen recherchiert findet auch schnell heraus wer ich bin. Aber wo bleibt die Spannung wenn ich gleich alles bekannt gebe? Auf eine nette Mail hätte ich mich sicher auch zu erkennen gegeben. Die einzige, die ich bekommen habe, war die von Herren Schallau.

Damit bin ich schon beim nächsten Punkt. Ich habe bei allen Posts, bis auf diesen, die Kommentarfunktion abgeschalten. Die Erklärung hierfür ist wunderbar einfach. Ich will nicht, dass hier eine Diskussion über ein Thema von Robert geführt wird. Jeder Post ist direkt zu Robert verlinkt und, wenn man zu einem Beitrag etwas zu sagen hat, soll man das dort machen. Hier gibt es nur Hinweise, die Inhalte gibt es dort. Es wäre sinnlos kurze Teaser zu kommentieren.

Damit man trotzdem die Möglichkeit hat mit mir in Kontakt zu treten, gab es bisher die Mailadresse und jetzt auch diesen Beitrag.

Der Blog ist ein Experiment. Ein Angebot. Niemand muss ihn lesen und Werbung wird es auch keine geben.

Jetzt würde ich gerne mit Roberts Worte: "Nicht nach links oder rechts schauen." abschließen, aber dafür ist es zu spät.

Und nun lasst die Tastaturen glühen. ;)

Kommentare:

sprechblase hat gesagt…

"Cem B. vermutet erst einen Aprilscherz dahinter."... Jetzt nicht mehr :-)))

liechtenecker hat gesagt…

nein, da wurde ich wieder falsch verstanden. ich habe es schon richtig gesehen, dass der basic watch blog von jemanden anderen betrieben wird. übrigens: super idee!!

Luca hat gesagt…

Habe es durchgestrichen, es sollen ja keine falschen Informationen verbreitet werden.

Ich bin gespannt wie es sich weiterentwickelt und ob die Nachfrage tatsächlich besteht oder nur Schein war.

Anonym hat gesagt…

Ich finds lächerlich

Luca hat gesagt…

Darf ich fragen mit welcher Begründung du es lächerlich findest oder hast du dir einfach keine Gedanken darüber gemacht?

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank fur intiresnuyu iformatsiyu